27.06.17 Impulstagung für Spielgruppenleiterinnen im Kanton Zürich

27.06.17 Impulstagung für Spielgruppenleiterinnen im Kanton Zürich

Wie schon in den Kantonen Bern und Thurgau stiess die von der Pädagogischen Hochschule Thurgau organisierte Impulstagung des Projekts «Frühe Sprachbildung entwickeln in Spielgruppen» auch im Kanton Zürich auf reges Interesse. Viele Spielgruppenleiterinnen werden sich über die Tagung hinaus in sieben regionalen Fachgruppen für die Weiterentwicklung ihrer Spielgruppenarbeit engagieren.

Frühe Sprachbildung kann viel zu einem guten Start im Kindergarten und in der Schule beitragen. Spielgruppen sind im Kanton Zürich weit verbreitet und leicht zugänglich. Sie spielen deshalb für die vorschulische Sprachbildung und Integration eine wichtige Rolle. 2- bis 4-jährige Kinder brauchen altersgemässe Bildungsangebote, die von Alltagssituationen ausgehen, die Interessen der Kinder aufgreifen und sie aufmerksam begleiten. Mit dem Ansatz der situativen Sprachbildung können Spielgruppenleiterinnen das sprachliche Lernen der Kinder in Alltagsgesprächen gezielter unterstützen.

Im Projekt «Frühe Sprachbildung entwickeln in Spielgruppen des Kantons Zürich» geht es darum, die alltagsintegrierte Sprachbildung in Spielgruppen weiterzuentwickeln. In einer ersten Projektphase wurden mit 28 interessierten Spielgruppenleiterinnen videobasierte Einzelcoachings durchgeführt. Die Impulstagung vom 17. Juni diente dazu, den Ansatz der situativen Sprachbildung möglichst vielen Spielgruppenleiterinnen bekannt zu machen. Mit 70 Teilnehmerinnen war die Tagung an der PH Zürich gut besucht. In seinem Vortrag stellte Prof. Dr. Dieter Isler (PHTG) zunächst den Ansatz der situativen Sprachbildung vor. Danach hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, unter Anleitung von Katharina Kirchhofer (PHTG) und Sibylle Künzli (PHZH) an Videobeispielen aus Zürcher Spielgruppen ihre Beobachtungsfähigkeiten zu erproben. Anschliessend konnten sich interessierte Spielgruppenleiterinnen für eine der sieben regionalen Fachgruppen (mit den Standorten Zürich, Zürich Nord, Horgen, Affoltern, Dietikon, Bülach/Dielsdorf und Uster) anmelden. Gerahmt wurde die Tagung durch Grussworte und Informationen von Claudia Hefti (Co-Projektleiterin, PHTG), Matthias Maier (Vertreter des Kantons Zürich, AJB), Françoise Muret und Ruth Obrist Meyer (Leiterinnen der beiden neuen Fach- und Kontaktstellen Zürich/Affoltern/Horgen/Dietikon sowie Zürich Oberland).

Das Projekt «Frühe Sprachbildung entwickeln in Spielgruppen» wird auch in den Kantonen Bern und Thurgau durchgeführt. Es wird von der Pädagogischen Hochschule Thurgau in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Zürich und der thkt familienservice GmbH realisiert und von den beteiligten Kantonen sowie vom Bund subventioniert. Weitere Informationen zum Projekt befinden sich hier.