Event-Detail

Ringvorlesung Forschung und Praxis in der frühen Kindheit

Datum: 31.01.18
Zeit:18:30
Ort:PHTG, P 102

Das Kompetenznetzwerk Frühe Kindheit lädt zur nächsten Ringvorlesung der Reihe «Forschung und Praxis in der Frühen Kindheit» ein.

Das Schwerpunktthema «Musik und Kunst in der frühen Kindheit» wird von Prof. Dr. Angelika Schöllhorn (Pädagogische Hochschule Thurgau) moderiert und beinhaltet zwei Beiträge:

(1) «Musikalische Kompetenz - was ist das überhaupt?»
Im Alltagsgebrauch sowie in der Fachliteratur wird viel von musikalischer Kompetenz gesprochen und geschrieben. Doch was ist damit eigentlich gemeint? Und wie wird jemand musikalisch kompetent? Aus dem eigenen Umfeld kennen wir Menschen, die etwas Besonderes können, was mit Musik zu tun hat. Und sicher wollen wir die frühkindliche Bildung und den Schulunterricht so anlegen, dass viele dazu die Chance bekommen. Wie können wir das beeinflussen? Für das gemeinsame Nachdenken soll ein graphisches Modell, das «Musikalische Kompetenzpuzzle» helfen. So wird nachvollziehbar, warum die im Laternenumzug gesungenen Lieder manchmal nachhaltiger gelernt werden als Tonleitern und Intervalle. Es gibt so viele unterschiedliche musikalische Kompetenzen wie musikalische Tätigkeiten. Wir werden erkennen, wie wir dazu beitragen können, Kinder handlungsfähig in verschiedenen musikalischen Feldern werden zu lassen.

Referent

  • Dr. Wolfgang Feucht, Lehrbeauftragter für Musikdidaktik am Seminar für Lehrerbildung Rottweil und der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen

(2) «Kreative Arbeit mit den Kleinsten - ein Erfahrungsbericht
Der Verein PRIMA macht seit drei Jahren künstlerische Projekte mit Kindern ab zwei Jahren. Mit dem aktuellen Projekt zum Thema «Licht und Schatten» reisen drei Kunstschaffende durch Kitas in der Schweiz und in Liechtenstein. Die interaktive Performance mit Taschenlampen und live-Musik lädt dabei die Kleinsten dazu ein, das Material kreativ und zusammen mit den Erwachsenen zu erforschen. Nina Knecht ist Präsidentin des Vereins PRIMA und hat ihn mit weiteren Kunstschaffenden im Jahr 2014 in Zürich gegründet. Ziele sind Kunst für alle ab 2 Jahren in der Schweiz zu etablieren und die Teilhabe an Kunst für die Kleinsten zu ermöglichen. Unter anderem leitet sie auch Workshops für Weiterbildungen von Fachpersonal in Kitas der Stadt Zürich. Sie erzählt von ihren Erfahrungen in Bezug auf kreatives Arbeiten mit den Kleinsten anhand der aktuellen Projektarbeit und stellt sich Ihren Fragen.

Referentin

  • Nina Knecht, Theaterschaffende, Verein PRIMA Kunst für die Kleinsten

Übergeordnetes Ziel der Veranstaltungen ist es, die anwesenden Referierenden aus dem Kontext des Kompetenznetzwerkes mit den Studierenden des Masterstudienganges Frühe Kindheit in Austausch zu bringen. Interessierte Gäste sind herzlich eingeladen. Die Ringvorlesungen finden regelmässig jeden letzten Mittwoch in den Monaten Januar, April, Juni und November statt.

Ausblick auf die übernächste Ringvorlesung:
Mittwoch, 25. April 2018, 18.30 – 20.00 Uhr Universität Konstanz