Die Durchsetzung des unternehmerischen Selbst. Integration und Ausgrenzung in Unternehmen und sozialstaatlichen Programmen

Die Durchsetzung des unternehmerischen Selbst. Integration und Ausgrenzung in Unternehmen und sozialstaatlichen Programmen

Projektbeschrieb

In diesem Projekt wurden Phänomene von Integration und Ausschluss im Personalwesen von drei grossen Unternehmungen (Multinationaler Konzern, Bank, Handelsunternehmen) und in arbeitsmarktlichen Massnahmen untersucht. Im Kern ging es darum, herauszufinden, welche organisatorischen Konstellationen und Praktiken die Integration von Menschen in den Arbeitsprozess fördern oder hemmen.

Im Bereich der Integration von jungen Schulabgängerinnen/-abgängern oder Schulabbrecherinnen/-abbrechern hat das Projekt einen engen Bezug zu Bildungsfragen. Das Projekt schloss an eine frühere Studie im Rahmen des NFP 45 an; darin ging es um den Umgang staatlicher Stellen mit Randständigkeit (vgl. Maeder & Nadai, 2004).

Bearbeitung

Christoph Maeder (Projektleitung)

Kooperationspartner

Eva Nadai (FH Nordwestschweiz, Solothurn)
Thomas Eberle (Universität St. Gallen)

Finanzierung

Projekt Nr. 405140-69081 des NFP 51 "Integration und Ausschluss"

Laufzeit

11/2003 - 04/2006

Publikationen

Nadai, E. & Maeder, C. (2006). The Promises and Ravages of Performance. Enforcing the Entrepreneurial Self in Welfare and Economy. Final Report for Project No. 4051-69081 in the National Research Program 51 Social Integration and Social Exclusion. Olten, Kreuzlingen: FHNW & PHTG.