Lernräume an Thurgauer Volksschulen - eine Topografie

Lernräume an Thurgauer Volksschulen - eine Topografie

Projektbeschrieb

An verschiedenen Schulen der Oberstufe werden zum Teil bereits seit längerer Zeit Lernateliers, Lernwerkstätten oder Lernräume betrieben oder zurzeit eingerichtet. Diese Einrichtungen unterscheiden sich im Hinblick auf die verfolgten Zielsetzungen, die Organisationsformen und somit auch im Hinblick auf deren Wirkungen. Das Amt für Volksschule und Kindergarten des Kantons Thurgau gab deshalb bei der PHTG eine Studie in Auftrag, welche im Sinne einer thurgauischen Lernraum-Topografie eine systematische Übersicht verschaffen soll. Zu diesem Zweck wurden in den Schulen Lernraum-Konzepte analysiert, der konkrete Betrieb beobachtet sowie Lehrkräfte, Schüler und Eltern befragt, um so in deskriptiver Weise die einzelnen Profile und eine Typologie herauszuarbeiten.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung sind im Schlussbericht Lernräume an Thurgauer Volksschulen - eine Topografie nachzulesen. Darin sind Lernraum-Typen mit ihren jeweiligen Merkmalen beschrieben. Es werden potenzielle Handlungsfelder sowie die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Arbeit mit/in diesen Lernräumen aufgezeigt. Ein leicht verständlicher, knapper Theorieteil bietet einen Überblick zum aktuellen Stand des Wissens zu produktiven Lernprozessen, eigenständigem Lernen und lernwirksamem Unterricht.

Bearbeitung

Ernst Trachsler (Projektleitung)
Achim Brosziewski
Annelies Kreis
Miriam Nido

Finanzierung

Amt für Volksschule Kanton Thurgau

Laufzeit

11/2004 - 03/2006

Publikationen

Trachsler, E., Kreis, A. Nido, M., Brosziewski, A. & Grimmer, B. (2006). Lernräume an Thurgauer Volksschulen - eine Topografie. Schlussbericht.
PHTG Forschungsbericht Nr. 3