Portfolio - Konzept und Erfahrungen eines neueren Mediums in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Portfolio - Konzept und Erfahrungen eines neueren Mediums in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Projektbeschrieb

Der Begriff Portfolio hat seit einiger Zeit Konjunktur. Dahinter verbergen sich verschiedene weitreichende Reformen im deutschsprachigen Bildungswesen, angefangen bei einer alternativen Form der Leistungsbeurteilung von Schülerinnen und Schülern sowie Studentinnen und Studenten bis hin zu einem neuen Personal- und Qualitätsmanagement auf Unterrichts- und Schulebene.

Bislang fehlt es jedoch an einer wissenschaftlichen Einbettung dieser mitunter widersprüchlichen und konfliktbehafteten Konzepte. Die Thematik wird derzeit noch stark von der Praxis bestimmt; daher will das Projekt zu einer systematischen wissenschaftlichen Aufarbeitung beitragen. Im Rahmen der qualitativ angelegten Studie wurden die verschiedenen Entwicklungsstränge von der Arbeit mit Portfolio im Bildungswesen exemplarisch am Beispiel seines Einsatzes an drei ausgewählten Pädagogischen Hochschulen im deutschsprachigen Raum (Schweiz, Deutschland) untersucht.

Als Erhebungsinstrumente wurden leitfadenorientierte Einzel- und Gruppeninterviews sowie Dokumentenanalysen durchgeführt. Untersucht wurden die verschiedenen Formen von Portfolio auf den Ebenen Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften sowie im Rahmen der Personalführung. Ziel ist es, typische Einsatzfelder der Praxis mit Portfolio (Akteure, Adressaten, Standards, Abläufe) zu beschreiben, Unsicherheiten im Umgang mit Portfolio festzustellen und die jeweiligen Zielsetzungen und Funktionen von Portfolio systematisch zu beleuchten.

Bearbeitung

Achim Brosziewski (Projektleitung)
Susanne Brüggen
Kathrin Keller

Kooperationspartner

Thorsten Bohl (PH Weingarten)

Finanzierung

Internationale Bodensee Hochschule IBH

Laufzeit

07/2006 - 12/2006