Future Kids Thurgau

Future Kids im Thurgau - Schulergänzendes Lern- und Integrationsförderungsangebot

«Future Kids im Thurgau» ist ein schulergänzendes Lern- und Integrationsförderungsangebot für Primarschülerinnen und -schüler. Es basiert auf dem gleichnamigen Projekt der Stadtzürcher Fachorganisation aoz.

Das Mentoring richtet sich an Kinder, welche zu Hause in schulischen Belangen ungenügend Unterstützung erhalten und deren Erfolgschancen deshalb nachweislich verringert sind. Studierende der PHTG unterstützen ausgewählte Schulkinder im Rahmen eines Ausbildungsmoduls langfristig während eins bis zwei Stunden pro Woche.

Mentoring Zuhause

Das Mentoring findet beim Kind zu Hause statt, wird regelmässig dokumentiert und ist auf die Lernziele der Klassenlehrperson abgestimmt. Über die projekteigene Onlineplattform ein regelmässiger Austausch statt.

«Future Kids im Thurgau» setzt sich zum Ziel, brach liegendes Potenzial von Schülerinnen und Schülern zu fördern und ihre schulische Laufbahn in eine positive Richtung zu lenken. Die langfristig angelegte Mentoratsbeziehung verbessert die Lebensperspektive familiär benachteiligter Kinder. Mentorinnen und Mentoren bieten dem Kind einmal pro Woche Unterstützung beim aktuellen Schulstoff und beim Erwerb von Lerntechniken.

Vernetzung und Kooperation

Das Projekt «Future Kids im Thurgau» ist durch die enge Zusammenarbeit sehr gut in den Regelstrukturen verankert. Zentraler Bestandteil des Projekts bildet die Zusammenarbeit der Pädagogischen Hochschule Thurgau mit einer Partnerschule. Konkret heisst das, die Studierenden der PHTG sind mit Lehrpersonen der Partnerschule vernetzt und arbeiten mit deren Schülerinnen und Schüler zusammen.

Kinder

Die Mentees von «Future Kids im Thurgau» sind Primarschülerinnen und Primarschüler. Die Kinder werden von der Klassenlehrperson aufgrund einer Kriterienliste ausgewählt. Eines der zentralen Kriterien ist dabei, dass die Kinder zu Hause wenig Unterstützung in schulischen Belangen erhalten und deshalb brach liegendes Potential aufweisen. Durch die individuelle Betreuung können die Mentorinnen und Mentoren den Fähigkeiten, Problemen und Motivationen der Kinder begegnen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei nicht auf der Wiederholung von Schulstoff, sondern auf der Vermittlung von Lernstrategien.

Mentorinnen und Mentoren

Das Ausbildungsmodul zu «Future Kids im Thurgau» wird im dritten Studienjahr angeboten und richtet sich an Studierende der PHTG des Studiengangs Primarstufe sowie Sekundarstufe I. Teilnehmende Studierende erhalten für ihren Einsatz als Mentorinnen und Mentoren keine pekuniäre Entschädigung. Ihre Arbeit wird im Rahmen des Ausbildungsmoduls der PHTG als Studienleistung anerkannt.

Sie agieren dabei als grosse Schwestern bzw. grosse Brüder, welche die Kinder in Lern- und Integrationsbelangen fördern und gleichzeitig als erfolgreiches Vorbild dienen.

Partnerschulen

Die PHTG arbeitet im Projekt mit Partnerschulen zusammen. Die beim Projekt beteiligten Klassenlehrpersonen engagieren sich im Rahmen der institutionellen Vereinbarungen aktiv für das Projekt.

Bei einem jährlich stattfindenden Auswertungsgespräch kommen alle Beteiligten zusammen und besprechen die Fortschritte des Kindes.

Unterstützung

Die Pädagogische Hochschule Thurgau führt das Projekt im Rahmen des «Programms Mentoring 2014-2016» des Staatssekretariats für Migration (SEM) durchführt.

Kontakt

Dozentin Pädagogik und Psychologie
Carmen Kosorok Labhart
carmen.kosorok(at)phtg.ch

Profil anzeigen

Onlineplattform

Einstiegsseite Onlineplattform (für Projektbeteiligte)

Partner-Institutionen

aoz
Schule Kreuzlingen