01.03.17 Workshop «Arbeitssituation Schulleitungen»

01.03.17 Workshop «Arbeitssituation Schulleitungen»

Vertreterinnen und Vertreter aller Verbände sowie des Amts für Volkschule waren am 1. März an der PHTG zu Gast, um die Diskussion zur Situation der Schulleitenden im Kanton Thurgau gezielt voranzutreiben. Thematische Schwerpunkte waren das Berufsbild, die Nachwuchsförderung, die Aus- und Weiterbildung sowie die Anstellungsbedingungen.

Dass es gemeinsame Anstrengungen braucht, war allen Beteiligten klar und ist über die Kantonsgrenzen hinaus festzustellen: der Markt für Schulleitende ist seit Jahren sehr trocken. Erfreulicherweise zeigt das ausserordentlich grosse Interesse am Anlass auf, dass alle Beteiligten im System willens sind, die aktuelle Situation zu ordnen sowie die notwendigen Schritte zu sammeln. Darauf basierend kann nun geklärt werden, welche Massnahmen für eine Verbesserung ergriffen werden müssen.
Eröffnet wurde der Anlass von Beat Brüllmann, Leiter des Amts für Volksschule. Brigitte Gardin-Baumann, operative Leiterin des Netzwerks Schulführung, moderierte eine Gruppenarbeit zum Thema der Aus- und Weiterbildung von Schulleitenden. Weitere Gruppenarbeiten wurden von Magnus Jung, Schulleiter Sulgen und Vorstandsmitglied VSLTG, Andreas Wirth, Schulpräsident Frauenfeld und Vorstandsmitglied VSLTG sowie Dr. Heinrich Christ, Wissenschaftlicher Mitarbeiter AV, geleitet. Dr. Barbara Kohlstock, Prorektorin Weiterbildung und Dienstleistungen und Vertreterin der Trägerschaft des Netzwerks rundete den Anlass ab mit einem Dank für das konstruktive Miteinander sowie einem Hinweis auf den notwendigen, aktiven Beitrag aller Beteiligten für ein positives Image «der Schulleiterin, des Schulleiters».