25.09.17 Spannende Begegnungen an der Berufsmesse in Weinfelden

25.09.17 Spannende Begegnungen an der Berufsmesse in Weinfelden

Die PHTG an der Berufsmesse in Weinfelden

«Kann ich Kindergärtner werden, wenn ich zuerst den Schreinerberuf erlerne?» «Muss ich die Pädagogische Maturitätsschule (PMS) absolvieren, um Lehrerin zu werden?» Auf solche Fragen erhielten Jugendliche ausführliche Antworten am Stand der Kantonsschulen und der Pädagogischen Hochschule Thurgau, für die sich die Teilnahme an der diesjährigen Berufsmesse als voller Erfolg erwies. Pausenlos waren die Expertinnen und Experten in spannende Gespräche mit interessierten Jugendlichen und teils deren Eltern verwickelt.

Am Donnerstag und Freitag waren die Tore der Thurgauer Berufsmesse ausschliesslich für Schulklassen und Lehrpersonen geöffnet. Am Samstag war der Messebesuch öffentlich, was viele Eltern nutzten, um sich mit der beruflichen Zukunft ihres Nachwuchses zu befassen. Am Stand des Amtes für Mittel- und Hochschulen wurden die Besucherinnen und Besucher von einem überdimensionalen einarmigen Banditen begrüsst. Mit dem Klassiker aus Las Vegas wurden die vielfältigen Karrieremöglichkeiten, die sich mit dem Besuch einer Mittel- oder Hochschule ergeben, spielerisch aufgezeigt. Am Stand, der als lange, elegante Bar mit Lounge gestaltet war und von Mittelschülerinnen und Mittelschülern betrieben wurde, warten Fachpersonen aus den Leitungsgremien der beteiligten Kantonsschulen und der Pädagogischen Hochschule Thurgau, um auf Fragen wie die eingangs gestellten, einzugehen.

Wie wurde wohl die Frage des angehenden Schreiners beantwortet? Mit einem eindeutigen «Ja»! Wer einen Beruf erlernt, einige Jahre Berufserfahrung sammelt und im Idealfall die Berufsmatura erwirbt, erfüllt die Kriterien, um das so genannte Aufnahmeverfahren zu absolvieren. Wer am Ende dieses Verfahrens die Aufnahmeprüfung besteht, kann in einen der beiden Studiengänge Vorschulstufe/Kindergarten oder Primarstufe eintreten. Der Weg über die PMS ist demnach nur eine von zahlreichen Möglichkeiten, um später als Lehrerin oder Lehrer Kinder und Jugendliche unterrichten zu können.

Eine nächste Chance, sich umfassend über die Studienmöglichkeiten an der PHTG zu informieren, bietet sich am Montag, 6. November 2017, um 19.00 Uhr. Am Informationsabend werden die Studiengänge Vorschulstufe, Primarstufe, Sekundarstufe I und Sekundarstufe II sowie der Master Frühe Kindheit umfassend vorgestellt. Der Anlass ist öffentlich.

Text und Bilder: Prof. Dr. Matthias Fuchs, Gesamtleiter Studiengänge