03.10.17 Bodenseekonferenz: Wandlungen gestalten

03.10.17 Bodenseekonferenz: Wandlungen gestalten

Bodenseekonferenz: Wandlungen gestalten

Organisationskomitee der Bodenseekonferenz

kollegiale Reflexion in Arbeitsgruppen

Von Freitag bis Sonntag versammelten sich an der Pädagogischen Hochschule Thurgau zahlreiche Fachlehrpersonen aus dem Bildnerischen Gestalten in der Schweiz, der Kunstpädagogik in Deutschland und der Bildnerischen Erziehung in Österreich zur Bodenseekonferenz: Wandlungen gestalten.

Eingeladen haben dazu die jeweiligen nationalen Berufsverbände lbg (Lehrerinnen und Lehrer für Bildnerisches Gestalten Schweiz), BDK (Bund deutscher Kunsterzieher) und BÖKWE (Bund österreichischer Kunst- und Werkerzieher). Die trinationale Arbeitstagung hat mit Transkulturalität und Flucht ein Thema aufgegriffen, welches aktueller denn je ist: der rasante Wandel in Kultur und Gesellschaft, der in der gegenwärtigen Situation mit Wanderbewegungen unzähliger Menschen hinsichtlich Geschwindigkeit und Ausmass nochmals erheblich an Fahrt aufgenommen hat. Die Tagung hat dazu beigetragen, eine Theorie und Methodik zu entwickeln, die die kunstpädagogische Handlungsfähigkeit im Umgang mit kultureller Vielfalt unterstützt. Dazu fanden neben Vorträgen auch kollegiale Reflexionen in verschiedenen Arbeitsgruppen statt, in denen Einblick in konkrete pädagogische Projekte zu Transkultur und Flucht aus Schule, Hochschule und Museum genommen wurde. Im Verlauf des Kongresses sind hieraus wichtige Merkmale gelingender bildnerischer Erziehung abgeleitet worden. Zusätzlich wird im Nachspann zur Tagung ein Grundlagenpapier erarbeitet, das Leitlinien zum Thema Handeln im Kontext von Transkultur und Flucht verzeichnen wird.

Text: Martin Beck, Leiter Fachbereich Gestaltung und Kunst