Häufige Fragen zur Stufenerweiterung

Häufige Fragen zur Stufenerweiterung

Was genau muss ich in der Stufenerweiterung studieren? Was wird mir angerechnet?

Damit wir das Anrechnungsverfahren in Ihrem Fall abklären können, müssen Sie sich zuerst anmelden und die Anmeldegebühren von CHF 200.- bezahlen.

Wird mir die langjährige Berufserfahrung auf der Sekundarstufe I angerechnet?

Ja. Es werden maximal 30 ECTS-Punkte angerechnet. Ein zusammenhängendes Jahr Lehrtätigkeit auf der Sekundarstufe I wird mit 10 Kreditpunkten, auf anderen Stufen mit 5 Kreditpunkten angerechnet. Der Beschäftigungsgrad muss mindestens 50% betragen.

Wird eine Masterarbeit verlangt?

Es ist eine schriftliche wissenschaftliche Arbeit im Umfang von 9 Kreditpunkten vorgeschrieben.

Wie viele Fächer muss ich bei der Stufenerweiterung belegen?

Sie müssen mindestens zwei Fächer belegen. Es sind auch vier Fächer möglich, was natürlich die Studienzeit verlängert. Wir empfehlen Primarlehrpersonen, drei universitäre Fächer oder zwei universitäre Fächer und ein Erweiterungsfach zu wählen. Bei zwei Fächern erhöht sich der Anteil fachwissenschaftlicher Studien erheblich. Nicht möglich ist es, nur ein universitäres Fach zu belegen, da Sie damit nicht auf genügend ECTS-Punkte kommen können.

Wie lange dauert die Stufenweiterung?

Im optimalen Fall und Vollzeitstudium zwei Jahre. Je nach Fächerwahl und Unterrichtspraxis werden Sie zwischen 90 und 135 ECTS-Punkten erarbeiten. Berufsbegleitend dauert das Studium entsprechend länger.

Wann sind die Stundenpläne jeweils bekannt?

Leider sehr kurzfristig. Die Pläne ab Oktober werden im September, diejenigen ab Februar im Januar publiziert.

Kann ich die Ausbildung berufsbegleitend absolvieren?

Grundsätzlich ist eine eingeschränkte Erwerbstätigkeit möglich. Da aber die Semesterstundenpläne der Universität Konstanz und der PHTG wechseln und teilweise erst kurz vor Semesterbeginn publiziert werden, führt eine zeitliche Verpflichtung infolge Erwerbstätigkeit zu einer massiv verlängerten Studiendauer.