Berufpraktische Ausbildung

Berufspraktische Ausbildung

Die Berufspraktische Ausbildung im Studiengang Sekundarstufe II gliedert sich wie folgt:

Studierende, die ein Zweifächerlehrdiplom anstreben, absolvieren in jedem Fach ein Erfahrungspraktikum (EP). Wer ein Lehrdiplom in einem einzigen Fach anstrebt (Monofachlehrdiplom), absolviert in diesem Fach zwei EP.
Ein EP dauert in der Regel 6 Wochen. Eine Verlängerung des Praktikumszeitfensters ist möglich, bedarf aber der frühzeitigen Absprache mit der Praxislehrperson, dem Fachdidaktiker bzw. der Fachdidaktikerin und dem Leiter der Berufspraktischen Ausbildung. Nicht möglich ist eine Komprimierung des Praktikumszeitfensters auf weniger als 6 Wochen.

Ein EP umfasst mindestens 60 Lektionen, wovon mindestens 30 Lektionen selbst gehalten und mindestens 15 Lektionen bei der Praxislehrperson (PLP) und anderen Lehrpersonen hospitiert werden sollen. Die restliche Zeit steht für Unterrichtsbesprechungen zur Verfügung.

Falls ein Student oder eine Studentin berufsbegleitend zum Studiengang an einer Schule der Sekundarstufe II unterrichtet, darf er oder sie eines der beiden EP an der eigenen Schule absolvieren, wobei maximal 15 der selbst zu haltenden Lektionen an eigenen Klassen gehalten werden dürfen, sofern die PLP diesen Lektionen beiwohnen kann.

Der Leitfaden enthält alle wesentlichen Informationen für Studierende und Praxislehrpersonen in Bezug auf Planung und Durchführung von Erfahrungspraktika.

Nachfolgend berichtet eine Studentin des Studiengangs Sek II über ihre Erfahrungen in den Praktika. (Dauer 8' 43")

Kontakt

Fragen zum Erfahrungspraktikum
Studiengangssekretariat
Birgit Heber
Telefon +41 (0)71 678 57 23
studiengang.sek2(at)phtg.ch