Berufseinführung

Berufseinführung

Im Rahmen der Berufseinführung unterstützt die PHTG – neben der lokalen Schulleitung und dem Schulhausteam – Lehrpersonen der Volksschule dabei, die Berufseinstiegsphase erfolgreich zu bewältigen und die berufliche Tätigkeit kompetent und verantwortungsbewusst auszuüben. Berufseinsteigerinnen und -einsteigern steht in den ersten beiden Berufsjahren ein vielfältiges und praxisorientiertes Weiterbildungsangebot zur Verfügung, das obligatorische und freiwillige Teile umfasst. Die Angebote – Mentorat, Praxisgruppe und Weiterbildungsblock – knüpfen an die Ziele und Inhalte der Ausbildung an. Gefördert werden sollen die Weiterentwicklung der berufsbezogenen Fähigkeiten und die Reflexion des eigenen beruflichen Handelns im Übergang von der Ausbildung zum Einstieg in die Berufspraxis.

Menschen

Kurz erklärt

Die Berufseinführung dauert zwei Jahre und richtet sich an Lehrpersonen aller Stufen der Volksschule, die im Kanton Thurgau in den Beruf einsteigen oder – nach einem Unterbruch der Lehrtätigkeit – wieder zu unterrichten beginnen.
Die Beratungs- und Weiterbildungsangebote sind, abgesehen von den Weiterbildungskursen, unentgeltlich. Für die Einzelberatung gilt dies bis zu einem Leistungsumfang von 6 Stunden.

Service

Service

Kontakt

Pädagogische Hochschule Thurgau
Unterer Schulweg 3
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 2
Telefon +41 (0)71 678 56 82
Fax +41 (0)71 678 56 87
E-Mail weiterbildung(at)phtg.ch

Häufige Fragen

Wohin kann man sich mit Fragen zur Berufseinführung wenden?

Die Berufseinführung ist über die Telefonnummer 071 678 56 63 oder per E-Mail zu erreichen: berufseinfuehrung@phtg.ch.

Worauf beruhen die Regelungen im Rahmen der Berufseinführung?

Die Berufseinführung ist im Reglement des DEK über die Berufseinführung der Lehrpersonen an den Volksschulen vom 27. Januar 2006 (mit Änderung vom 15. April 2008) geregelt.

Welche Aufgaben haben Mentorinnen und Mentoren der Berufseinführung?

Die Aufgaben werden in einem Pflichtenheft beschrieben, das den Mentorinnen und Mentoren zugestellt wird. Das Pflichtenheft kann von der zuständigen Schulleitung ergänzt werden.

Wie werden Mentorinnen und Mentoren der Berufseinführung entschädigt?

Die Mentorinnen und Mentoren werden von der Pädagogischen Hochschule auf Honorarbasis entschädigt.

Welche Ausbildung müssen Mentorinnen und Mentoren der Berufseinführung absolvieren?

Die Mentoratspersonen können einen dreitägigen Einführungskurs an der Pädagogischen Hochschule Thurgau besuchen oder im Umfang von drei Tagen andere Weiterbildungen nachweisen, die von der PHTG als äquivalent anerkannt werden. Die Ausschreibung für den Einführungskurs und die Liste mit den anerkannten Weiterbildungen werden jeweils im Programm "Weiterbildungsstudiengänge" der PHTG publiziert.

Wie lange dauert die Berufseinführung?

Die Angebote der Berufseinführung verteilen sich auf die ersten beiden Berufsjahre.

Wann werden die Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger über die Angebote informiert?

Die Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger erhalten in der letzten Woche vor den Schulsommerferien bzw. spätestens nach erfolgter Meldung von Seiten der zuständigen Schulleitung die notwendigen Informationen. Vor den Herbstferien findet zusätzlich eine Informationsveranstaltung statt. Der Besuch ist obligatorisch.

Wer absolviert die Berufseinführung?

Die Berufseinführung absolvieren alle Lehrpersonen, die im Kanton Thurgau ihre erste Stelle an der Volksschule antreten und mindestens 10 Lektionen und mindestens ein Semester unterrichten.

Wer ist für die Meldung der Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger der Volksschule zuständig?

Die Schulleitungen machen der PHTG nach dem Anstellungsentscheid baldmöglichst Meldung. Die Informationen und das Anmeldeformular werden im letzten Quartal des vorhergehenden Schuljahres zugestellt.