Eignung

Eignung

Im 7. - 9. Schuljahr werden die Jugendlichen von spezialisierten Fach- und Klassenlehrpersonen der Sekundarstufe I unterrichtet. Bereits in der Ausbildung zur Sekundarlehrperson entscheiden sich die angehenden Sekundarlehrpersonen für zwei bis vier der unten stehenden Fächer.

UNIVERSITÄRE FÄCHER

ERWEITERUNGSFÄCHER

Deutsch

Bildnerisches Gestalten

Französisch

Musik

Englisch

Sport

Mathematik

Technisches Gestalten

Räume, Zeiten, Gesellschaft (mit Geschichte, Geografie)

Textiles Gestalten

Natur und Technik (mit Biologie, Chemie, Physik)

 

Die PHTG bietet dabei, im Gegensatz zu anderen Hochschulen, relativ freie Kombinationsmöglichkeiten. Aus diesem Grund können Studierende ihre bestehenden Stärken gezielt einsetzten und mit ihrer Fächerwahl weiterentwickeln.

Für Studentinnen und Studenten der PHTG findet während dem Basisjahr (1. und 2. Semester) eine sogenannte Eignungsüberprüfung statt, in der die berufliche Eignung für den Lehrberuf in folgenden Kompetenzbereichen überprüft wird:

  • Kommunikation
  • Reflexion
  • Lern- und Arbeitsverhalten
  • Belastbarkeit

Zusätzlich wird die Sprachkompetenz Deutsch überprüft.

Die Überprüfung und Beurteilung der beruflichen Eignung basiert auf einer Standortbestimmung, die sich aus folgenden Elementen zusammensetzt:

  • Selbsteinschätzung des Studenten oder der Studentin im Rahmen eines Berichtes
  • Einschätzung der Dozierenden, welche den Studenten oder die Studentin unterrichten
  • Beurteilung der Leistungen in den Praktika
  • Einschätzung der Mentoratsperson
  • Sprachkompetenzprüfung Deutsch

Detaillierte Informationen zur Eignungsabklärung sind dem Reglement über den Studiengang Sekundarstufe I der Pädagogischen Hochschule Thurgau zu entnehmen.

Kontakt

Administrative Fragen
Hochschulsekretariat
+41 (0)71 678 56 56
office(at)phtg.ch

 

Allgemeine Studienberatung
Studiengangssekretariat Sekundarstufe I
+41 (0)71 678 57 22
studiengang.sek1(at)phtg.ch

Informationen

Studiengangsbroschüre

Interviews

Ein Sekundarlehrer erzählt

Vereinbarkeit von Leistungssport und Studium