Detail

FK.19.25.104.1 Soziale Kompetenzen aktiv fördern!

Beschreibung

Institutionelle, familienergänzende Kinderbetreuung findet meistens im Gruppenkontext statt,

wo Kinder bereits früh in Interaktion mit Gleichaltrigen treten. Im Spiel und gemeinsamen Aktivitäten

können Kinder soziale Kompetenzen wie Empathie, Emotionsregulation, kooperatives und

prosoziales Verhalten erproben und entwickeln. Kinder lernen, sich durchzusetzen und Konflikte

konstruktiv zu lösen, was für die Entwicklung von frühen Peerbeziehungen von zentraler Bedeutung

ist. Doch nicht immer gelingt es den Kindern im Kita-Alltag, sozial kompetent zu agieren. Dabei

können wir davon ausgehen, dass einige Kinder nicht so gut von der Gruppe akzeptiert werden,

etwa weil sie Defizite in sozialen Kompetenzen aufweisen oder körperlich aggressiv sind. Hier kann

die Begleitung des Entwicklungsprozesses der sozialen Kompetenz durch die Fachperson von

grosser Bedeutung sein.

Mithilfe von spezifischen Massnahmen gelingt es pädagogischen Fachkräften, positive Peerbeziehungen

durch Stärkung sozialer Kompetenzen der Kinder im Alltag zu fördern.

 

Die Teilnehmenden haben die Chance, die Inhalte im eigenen Berufsalltag umzusetzen und am

zweiten Kurstag zu reflektieren

Inhalt

Die Teilnehmenden

>vertiefen ihr Wissen um die Bedeutung der Peergruppe in Kindertagesstätten und die Rolle

von sozialer Kompetenz für die frühen Peerbeziehungen,

>erhalten anhand konkreter Beispiele einen Überblick zur Bedeutung der Beziehungsqualität

zwischen Betreuerinnen und Kindern für die Entwicklung der sozialen Kompetenz,

>erhalten konkrete, wissenschaftlich fundierte Tipps und Handlungsempfehlungen zur

Förderung sozialer Kompetenz und positiver Peerbeziehungen im Alltag.

Hinweis

An zwei Halbtagen wird durch Input und Gruppenarbeiten anhand von

Fallbeispielen besprochen, wie soziale Kompetenzen im Alltag gefördert

werden können. Zwischen den Halbtagen haben die Kursteilnehmer die

Gelegenheit, das Besprochene in ihrem Alltag umzusetzen und anschliessend

zu reflektieren.

Zielgruppen

Andere

Leitung

Tatiana Diebold, Ann-Kathrin Jaggy

Ort

Kreuzlingen, PHTG

Dauer

2 Vormittage

Daten, Zeit

Freitag, 28. Februar/ 20. März 2020, jeweils 9.00 - 12.30 Uhr

Anmeldefrist

31.01.2020

Preis

200.00

Haben Sie Fragen zum Angebot? Kontaktieren Sie uns und wir besprechen die Möglichkeiten!

weiterbildung(at)phtg.ch, Tel: +41 71 678 56 82

Kontakt

Pädagogische Hochschule Thurgau
Unterer Schulweg 3
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 1

Telefon +41 (0)71 678 56 82
weiterbildung(at)phtg.ch