Frühe Sprachbildung weiterentwickeln im Kanton Thurgau (FSE-TG-II)

Frühe Sprachbildung weiterentwickeln im Kanton Thurgau (FSE-TG-II)

Projektbeschrieb

Eine gelingende Sprachbildung in Spielgruppen und Kindertagesstätten kann bereits vor dem Eintritt in den Kindergarten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Bildungschancen sozial benachteiligter Kinder leisten. In den Jahren 2016 bis 2019 realisierte die PHTG in den Kantonen Bern, Thurgau und Zürich drei grosse Projekte zur Entwicklung der alltagsintegrierten Sprachbildung in Spielgruppen (Projektbeschrieb s. hier). Im Anschluss daran beauftragte der Kanton Thurgau die PHTG mit der Konzeption und Durchführung mehrerer Folgeprojekte:

Im Projekt «Frühe Sprachbildung entwickeln – Support für Multiplikatorinnen» (FSE-TG-Support) werden die im Vorgängerprojekt ausgebildeten Moderatorinnen und kollegialen Videocoaches fachlich und administrativ unterstützt. Die Moderatorinnen organisieren und leiten halbjährliche Treffen der kantonalen Fachgruppe für frühe Sprachbildung in Spielgruppen, und die kollegialen Videocoaches führen mit interessierten Spielgruppenleiterinnen kollegiale Videocoachings zu diesem Thema durch. Fachgruppe und Coaching richten sich an einzelne Spielgruppenleiterinnen.

Im Projekt «Frühe Sprachbildung entwickeln in Spielgruppen von Thurgauer Gemeinden» (FSE-TG-Gemeinden) wird in interessierten Thurgauer Gemeinden die frühe Sprachbildung in Spielgruppen gezielt, koordiniert und nachhaltig weiterentwickelt. Dabei beteiligen sich mehrere oder alle Spielgruppen einer Gemeinde an einem Weiterbildungspaket, welches aus einem Starttreffen zur Einführung der alltagsintegrierten Sprachbildung, mehreren kollegialen Videocoachings und einem Folgetreffen zur Erfahrungsreflexion und zur Verankerung des Ansatzes im Spielgruppenalltag besteht. Dieses Angebot richtet sich an Gemeinden mit mehreren Spielgruppen.

Ziel dieser beiden Projekte ist es, die frühe Sprachbildung in Spielgruppen des Kantons Thurgau kontinuierlich weiterzuentwickeln und im Praxisfeld das dazu benötigte Knowhow aufzubauen.

Mit zwei weiteren Projekten soll die alltagsintegrierte Sprachbildung auch in den Kindertagesstätten und Tagesfamilien im Kanton Thurgau eingeführt werden. Dazu ist eine enge Zusammenarbeit der PHTG mit dem Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales Thurgau BfGS vorgesehen, welches Aus- und Weiterbildungen für dieses Berufsfeld anbietet. Die Expertinnen und Experten der PHTG sollen die Dozierenden der BfGS dabei unterstützen, den Ansatz der alltagsintegrierten Sprachbildung in ihre Aus- und Weiterbildungsangebote zu implementieren.

Die fachliche Grundlage aller Projekte bildet das Fachkonzept «Frühe Sprachbildung», welches von der PHTG im Auftrag des Kantons Zürich und in Zusammenarbeit mit dem Marie Meierhofer-Institut für das Kind erarbeitet wurde (Projektbeschrieb s. hier). Zum Fachkonzept wurden zahlreiche Umsetzungsmaterialien entwickelt, darunter 25 Beispielfilme und 6 Kommentarfilme, eine Handreichung als Schulungsmaterial für die Aus- und Weiterbildung pädagogischer Fachpersonen sowie Informationsmaterialien für Eltern, Gemeinden und Fachpersonen des Frühbereichs. Die Filme und die Materialien für die Elterninformation liegen in 13 Sprachen vor. Das Fachkonzept, die Videos und alle weiteren Materialien sind auf der Plattform www.kinder-4.ch frei zugänglich.

Bearbeitung

Prof. Dr. Dieter Isler (Projektleitung)
Katharina Kirchhofer
Betül Dursun
Claudia Hefti

Finanzierung

Kanton Thurgau, Departement für Erziehung und Kultur
Pädagogische Hochschule Thurgau

Laufzeit

FSE-TG-Support: 01/2020 bis 12/2021
FSE-TG-Gemeinden: 8/2020 bis 7/2022
Beide Projekte sind coronabedingt von Verzögerungen betroffen.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewähren. Mehr erfahren.