Ausbildungsschwerpunkte

Ausbildungsschwerpunkte

Frühe Entwicklung

  • Eltern-Kind-Interaktion
  • Bindungs- und Erkundungsverhalten
  • Emotionale, soziale und kognitive Entwicklung
  • Kulturspezifische Aspekte von Entwicklung; Konzepte von Kindheit, Familie und Elternschaft in unterschiedlichen Kulturen
  • Übergänge und Trennungen in der frühen Kindheit
  • Spielentwicklung
  • Zusammenhänge zwischen Motorik, Kognition und Wahrnehmung

Förderungs- und Betreuungsansätze in der frühen Kindheit

  • Präventionswissenschaft, Risiko und Resilienz
  • Ansätze von Frühprävention in Familien und Institutionen
  • Wirksamkeit von früher Förderung und Prävention
  • Familienergänzende Formen von Betreuung und Bildung
  • Bedeutung von familienergänzender Betreuung und Bildung für die kindliche Entwicklung
  • Qualität von Kindertagesstätten
  • Charakteristika früher Bildung

Beratung und Entwicklung in Institutionen

  • Kommunikationstheorie
  • Beratungskompetenzen
  • Methoden und Prozesse in der Beratung
  • Management in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, Qualitätsmanagement

Forschungsmethoden

  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden
  • Einführung in diagnostische Verfahren in der frühen Kindheit

Individuelle Spezialisierung

  • Frühe Hilfen und Frühe Förderung
  • Entwicklung von Motorik und Kognition
  • Sozio-emotionale Kompetenzen in der frühen Kindheit

Masterarbeit

Die empirische Masterarbeit widmet sich einer für das Berufsfeld relevanten Frage und wird im Rahmen eines Forschungsprojektes durchgeführt. Sie leistet einen Beitrag zum Kompetenznetzwerk Frühe Kindheit.

Kontakt

Allgemeine Fragen
Studiengangssekretariat
Esther Ammann
esther.ammann(at)phtg.ch

Fachliche Fragen
Studiengangsleiterin
Carine Burkhardt Bossi
carine.burkhardt(at)phtg.ch

Quicklinks

Gefördert durch

Quicklinks

Gefördert durch

Häufige Fragen

Ich wohne im Ausland und würde gerne in der Schweiz studieren. Was ist wichtig zu wissen?

Für Personen mit Wohnsitz im Ausland ist die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze beschränkt.

Bietet die PHTG eine verkürzte Ausbildung an?

Nein, wir bieten keine verkürzte Ausbildung an. Erworbene Studienleistungen werden bei Äquivalenz grundsätzlich angerechnet. Das führt zu Lücken, aber nicht zu einer Verkürzung.

Kann ich von einer anderen PH an die Pädagogische Hochschule Thurgau wechseln?

Ein Wechsel ist grundsätzlich möglich, sofern die Zulassungsbedingungen erfüllt sind und kein definitiver Ausschluss vorliegt. Die Anmeldungen werden bei Übertritten individuell geprüft.

Ich interessiere mich für die Lehrerausbildung. Ich habe gehört, dass es die Möglichkeit gibt, ohne Matura oder BMS zur Ausbildung zugelassen zu werden.

Aufnahmebedingung für die Ausbildung sind eine mindestens dreijährige anerkannte Berufslehre und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in Vollzeit (200%).

Ich habe in Deutschland die Fachhochschulreife absolviert. Kann ich mich mit dieser Vorbildung bewerben?

Mit einer Fachhochschulreife gibt es für den Studiengang Vorschulstufe keinen direkten Zugang. Der Zugang über ein Aufnahmeverfahren ist möglich. Dieser Weg ist aber mit hohen Kosten verbunden.

Muss ich eine Aufnahmeprüfung absolvieren, wenn ich über eine gymnasiale Matura verfüge?

Wer eine über gymnasiale Maturität verfügt, die in der Schweiz erworben wurde, wird ohne Aufnahmeverfahren zum Studium zugelassen.

Ich habe die Aufnahmeprüfung an einer anderen Pädagogischen Hochschule in St. Gallen bestanden. Werde ich damit an der PH Thurgau zugelassen?

 Die PHTG akzeptiert die Aufnahmeprüfungen anderer Pädagogischer Hochschulen.

Welche Gebühren fallen bei einer Abmeldung von Weiterbildungskursen an?

Bei Abmeldung bis 3 Wochen vor Kursstart verrechnet die WBK eine Bearbeitungsgebühr von CHF 40.–.

Bei Abmeldung innerhalb von 3 Wochen vor Kursbeginn, sowie bei unentschuldigtem Fernbleiben wird der ganze Kurspreis verrechnet (keine Rückerstattung).

Bei kostenlosen Anlässen wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 40.– in Rechnung gestellt.

Generell ist für bereits entstandene Materialkosten über CHF 40.– voll aufzukommen.

Abmeldung infolge Krankheit, Unfall, Todesfall in der Familie etc.: es gilt eine Rückerstattung der Kurskosten abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von CHF 40.– (bei Krankheit oder Unfall muss ein Arztzeugnis vorgelegt werden). Beträge unter CHF 40.– und Materialkosten werden nicht rückerstattet.

Die Kursplatzvergabe an eine Ersatzteilnehmerin/einen Ersatzteilnehmer kann nur durch die WBK erfolgen. Die Abmeldegebühr muss in jedem Fall entrichtet werden. Die Kursleitung wird über Abmeldungen direkt durch die WBK informiert.

Zu welchem Zeitpunkt werden die Kurseinladung mit den notwendigen Informationen versandt?

Die Kurseinladung wird ca. 3 Wochen vor Kursbeginn zusammen mit den weiteren Unterlagen, die für den Kurs relevant sind, den Teilnehmenden zugestellt.

Wann kann ich mit einer definitiven Teilnahme an einem Kurs rechnen?

Die Aufnahmebestätigung wird ca. 2 Monate vor Kursbeginn per E-Mail an die Teilnehmenden versandt.

Zu welchem Zeitpunkt erscheint jeweils das neue Weiterbildungsprogramm?

Das Weiterbildungsprogramm wird jeweils am 15. Juni jeden Jahres auf der Website publiziert und den Lehrpersonen und Schulleitungen per Postversand zugestellt.

Kann ich bei einem CAS auch teilnehmen, wenn ich über keine Lehrberechtigung verfüge?

Grundsätzlich ja, mittels einer Sur-Dossier-Aufnahme. Bei dieser wird geprüft, ob Sie über eine Äquivalente Ausbildung oder Weiterbildung verfügen.