CAS Berufswahl-Coach

CAS Berufswahl-Coach

Beschreibung

Weshalb Berufswahl-Coaching wichtig ist
Die richtige Person am richtigen Platz – darin liegt die Herausforderung der beruflichen Orientierung auf der Oberstufe. Das Zusammenbringen von Berufswünschen und -vorstellungen der Jugendlichen mit dem Angebot an Lehrstellen und ihren schulischen Kompetenzen braucht eine fachkundige Begleitung durch die Lehrperson im Berufswahlunterricht. Neben den Eltern sind Lehrpersonen wichtige Beeinflussende auf diesem Weg. Gerade deshalb ist es essentiell, als Berufswahl-Coach die Jugendlichen auf diesem Weg fundiert zu begleiten und die beteiligten Akteure wie Eltern, Ausbildungsbetriebe, Berufsfachschulen und Berufsberatung rollengerecht mit ein zu beziehen. Die professionelle Begleitung ist ein wichtiger Gelingensfaktor für diesen Übergang.
Weitere Aufgaben von Berufswahl-Coaches umfassen die spezifische Beratung von Schülerinnen und Schülern mit schwierigen Voraussetzungen oder aussergewöhnlichen Berufswünschen.
Die vertiefte Auseinandersetzung mit der Thematik des Überganges und den Coachingansätzen befähigen die Teilnehmenden, in ihrem Team die Rolle einer Fachperson für Berufswahlunterricht einzunehmen.

Inhalt

Im Zertifikatslehrgang (CAS) Berufswahl-Coach werden aktuelles Wissen und vertiefende Kompetenzen vermittelt, welche die zielgerichtete Unterstützung von Jugendlichen beim Schritt von der Schule zur Berufs- und Arbeitswelt ermöglichen. Die Teilnehmenden erlangen erweiterte Kompetenzen den Berufswahlunterricht mit den geeigneten Lehrmitteln und den modernen Berufswahltheorien, der Zielgruppe entsprechend, durchzuführen. Sie erhalten Einblick in aktuelle Entwicklungen der Arbeits- und Ausbildungswelt (Berufe der Zukunft etc.).
Es wird mit konkreten Fällen gearbeitet, ein reger Austausch in Regionalgruppen hilft bei Herausforderungen, erfolgreiche Beispiele und Anregungen der Teilnehmenden inspirieren zur Weiterentwicklung und neue Ideen aus dem CAS können direkt in die eigene Praxis einfliessen.

Module:

  • Berufswahl und Unterrichtsgestaltung konkret
  • Bildungssystem, aktuelle Entwicklungen, Arbeitsmarkt und Zusammenarbeit
  • Lehrperson als Coach
  • Selbsterfahrung und Reflexion

EDK-Anerkennung

Der Vorstand der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) hat mit Entscheid vom 3. Oktober 2013 den CAS Berufswahl-Coach gesamtschweizerisch anerkannt.

Die Absolventinnen und Absolventen erhalten nebst dem Certificate of Advanced Studies der PHTG und PHZH, zusätzlich ein gesamtschweizerisch anerkanntes Hochschulzertifikat, das sie berechtigt die Bezeichnung Fachlehrer/in Berufswahlunterricht (EDK) (Teilnehmende mit einem Lehrdiplom der Sekundarstufe I oder II oder mit gleichwertiger Qualifikation) zu tragen.

Zielgruppe

Lehrpersonen der Sekundarstufe I, Lehrpersonen der 10. Schuljahre, Fachpersonen aus Brückenangeboten und Motivationssemestern, Lehrpersonen der Sekundarstufe II, die in ihrem Alltag Jugendliche beim Berufsfindungsprozess unterstützen

Leitung

Rahel Luzi, Pädagogische Hochschule Thurgau

Ort

Kreuzlingen, Pädagogische Hochschule Thurgau und
Zürich, Pädagogische Hochschule Zürich
2 Blockwochen, eine davon in einem Seminarzentrum

Dauer

4 Semester | ca. 28 Präsenztage plus Selbststudium (ca. 50 Tage) | 20 ECTS-Punkte

Daten

14. Oktober 2019 bis 18. September 2021

Anmeldeschluss

31. Juli 2019

Preis

CHF 8600.–
CHF 200.– Anmeldegebühr
CHF 500.– für Literatur und Arbeitsmaterial
(Änderungen vorbehalten)
Unterkunft und Verpflegung gehen zu Lasten der Teilnehmenden.

Zulassung

  • Abschluss einer Ausbildung als Lehrperson der Sekundarstufe I oder Sekundarstufe II
  • nach Abschluss der Ausbildung mindestens 2 Jahre Berufserfahrung auf der Sekundarstufe I, der Sekundarstufe II oder in Angeboten für die Vorbereitung auf die berufliche Grundbildung (Brückenangebote)
  • Aufnahme «sur dossier» unter der Bedingung äquivalenter Vorleistungen

Kontakt

Allgemeine/administrative Fragen
Diana Alves
+41 (0)71 678 56 33
wbstg(at)phtg.ch


Beratung
Liliane Speich
Leiterin Weiterbildungsstudiengänge
+41 (0)71 678 56 21
liliane.speich(at)phtg.ch

Quicklinks

Service

Quicklinks

Quicklinks

Kontakt

Pädagogische Hochschule Thurgau
Unterer Schulweg 3
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 2
Telefon +41 (0)71 678 56 82
E-Mail weiterbildung(at)phtg.ch

Öffnungszeiten Sekretariat
Montag bis Freitag: 08.00–11.30 Uhr und 13.00–16.30 Uhr

Häufige Fragen

Welche Gebühren fallen bei einer Abmeldung von Weiterbildungskursen an?

Bei Abmeldung bis 3 Wochen vor Kursstart verrechnet die WBK eine Bearbeitungsgebühr von CHF 40.–.

Bei Abmeldung innerhalb von 3 Wochen vor Kursbeginn, sowie bei unentschuldigtem Fernbleiben wird der ganze Kurspreis verrechnet (keine Rückerstattung).

Bei kostenlosen Anlässen wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 40.– in Rechnung gestellt.

Generell ist für bereits entstandene Materialkosten über CHF 40.– voll aufzukommen.

Abmeldung infolge Krankheit, Unfall, Todesfall in der Familie etc.: es gilt eine Rückerstattung der Kurskosten abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von CHF 40.– (bei Krankheit oder Unfall muss ein Arztzeugnis vorgelegt werden). Beträge unter CHF 40.– und Materialkosten werden nicht rückerstattet.

Die Kursplatzvergabe an eine Ersatzteilnehmerin/einen Ersatzteilnehmer kann nur durch die WBK erfolgen. Die Abmeldegebühr muss in jedem Fall entrichtet werden. Die Kursleitung wird über Abmeldungen direkt durch die WBK informiert.

Zu welchem Zeitpunkt werden die Kurseinladung mit den notwendigen Informationen versandt?

Die Kurseinladung wird ca. 3 Wochen vor Kursbeginn zusammen mit den weiteren Unterlagen, die für den Kurs relevant sind, den Teilnehmenden zugestellt.

Wann kann ich mit einer definitiven Teilnahme an einem Kurs rechnen?

Die Aufnahmebestätigung wird ca. 2 Monate vor Kursbeginn per E-Mail an die Teilnehmenden versandt.

Zu welchem Zeitpunkt erscheint jeweils das neue Weiterbildungsprogramm?

Das Weiterbildungsprogramm wird jeweils am 15. Juni jeden Jahres auf der Website publiziert und den Lehrpersonen und Schulleitungen per Postversand zugestellt.

Kann ich bei einem CAS auch teilnehmen, wenn ich über keine Lehrberechtigung verfüge?

Grundsätzlich ja, mittels einer Sur-Dossier-Aufnahme. Bei dieser wird geprüft, ob Sie über eine Äquivalente Ausbildung oder Weiterbildung verfügen.