CAS Lerncoaching im Schulalltag

CAS Lerncoaching im Schulalltag

Beschreibung

Wie können die individuellen Lernprozesse der Schülerinnen und Schüler gewinnbringend unterstützt werden? Die Fähigkeit, das Lernen professionell zu gestalten und Schülerinnen und Schüler auch in anspruchsvollen Situationen gekonnt zu begleiten, setzt fundiertes theoretisches und praktisches Wissen voraus. In der Überzeugung, dass Lerncoaching ein zentrales Element auf dem Weg zu einer individualisierenden Schule darstellt, setzt der neu gestaltete CAS Lerncoaching im Schulalltag genau an diesem Punkt an. Im Laufe des Weiterbildungsstudiengangs werden die Haltung im Lerncoaching und ein reiches Methodenrepertoire vermittelt. Dies ermöglicht es der coachenden Person, während des Unterrichts oder in separaten Einzel- oder Gruppengesprächen die Lernkompetenz und die Lernmotivation der Schülerinnen und Schüler nachhaltig zu steigern.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • lernen die Grundlagen der pädagogisch-personzentrierten Gesprächsführung kennen und können diese anwenden.
  • sind mit grundlegenden Erkenntnissen der Lern- und Neuropsychologie vertraut.
  • vertiefen ihr Wissen über Emotionen, Motivation, Ressourcenorientierung, Lösungsorientierung und Lernstrategien und können dieses im pädagogischen Alltag anwenden.
  • sind in der Lage, Lernprozesse differenziert zu erfassen und Lerngespräche im Unterricht lernwirksam zu gestalten.
  • vertiefen ihre Kenntnisse zu systemisch-konstruktivistischer Beratung und erweitern ihr Coachingrepertoire mit systemisch orientierten Methoden.

Aufbau

Der Weiterbildungsstudiengang besteht aus einem Grundmodul und einem Aufbaumodul sowie einer Zertifikatsarbeit.
Grundmodul

  • Grundlagen der Lerncoachingpraxis
  • Lerncoaching strukturieren, Motivation und Ressourcen
  • ressourcen- und lösungsorientierte Gesprächsführung, Methoden, Lösungs- und Handlungsideen
  • Lernstrategien im Lerncoachinggespräch, Umgang mit Emotionen

Aufbaumodul

  • Vertiefung von Lernstrategien, Erweiterung von Lerncoachingkompetenzen
  • Systemische Perspektiven
  • Informationen zur CAS-Zertifikatsarbeit
  • Lerncoaching im Kontext «Classroom-Management», Lerncoaching in der Organisation «Schule» verankern

Flexible CAS-Optionen durch Modularisierung
Durch einen modularisierten Aufbau des CAS können die Inhalte und deren Vertiefungsgrad den individuellen Bedürfnissen entsprechend gewählt werden. Es kann auch lediglich das Grundmodul absolviert werden. Das Aufbaumodul kann mit oder ohne Zertifikatsarbeit gebucht werden. Zudem sind beide Module mit oder ohne  Leistungsnachweise abschliessbar. Für die Erlangung des Zertifikats (CAS) werden die erfolgreich absolvierten Leistungsnachweise der zwei Module sowie die Zertifikatsarbeit vorausgesetzt (insgesamt 10 ECTS).

Anrechnung Schnupperkurs zum Thema
Beim erfolgreichen Besuch des Schnupperangebots «Wow, ich kann das! Lernerfolge durch Gespräch und Beziehung ermöglichen» der PHTG, können Sie direkt in den zweiten Kurstag des Grundmoduls einsteigen.

Zielgruppe

Der Weiterbildungsstudiengang richtet sich an Lehrpersonen und Fachpersonen mit einem einschlägigen pädagogischen
Berufsprofil, die das selbstgesteuerte Lernen fördern und ihre Lernenden bewusst auf das lebenslange Lernen vorbereiten wollen.

Leitung

Caroline Vonaesch, PHTG

Ort

Kreuzlingen, PHTG

Dauer

4 Semester | 15 Präsenztage plus ca. 22 Tage Selbststudium | 10 ECTS

Daten

6. April 2020 bis 15. Oktober 2021

Anmeldeschluss

31. Januar 2020

Preis

CHF 7200.–
plus CHF 200.– Anmeldegebühr

Dokumente

Kontakt

Allgemeine/administrative Fragen
Diana Alves
+41 (0)71 678 56 33
wbstg(at)phtg.ch


Beratung
Liliane Speich
Leiterin Weiterbildungsstudiengänge
+41 (0)71 678 56 21
liliane.speich(at)phtg.ch

Quicklinks

Service

Downloads

Quicklinks

Quicklinks

Kontakt

Pädagogische Hochschule Thurgau
Unterer Schulweg 3
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 2
Telefon +41 (0)71 678 56 82
E-Mail weiterbildung(at)phtg.ch

Öffnungszeiten Sekretariat
Montag bis Freitag: 08.00–11.30 Uhr und 13.00–16.30 Uhr

Häufige Fragen

Welche Gebühren fallen bei einer Abmeldung von Weiterbildungskursen an?

Bei Abmeldung bis 3 Wochen vor Kursstart verrechnet die WBK eine Bearbeitungsgebühr von CHF 40.–.

Bei Abmeldung innerhalb von 3 Wochen vor Kursbeginn, sowie bei unentschuldigtem Fernbleiben wird der ganze Kurspreis verrechnet (keine Rückerstattung).

Bei kostenlosen Anlässen wird eine Bearbeitungsgebühr von CHF 40.– in Rechnung gestellt.

Generell ist für bereits entstandene Materialkosten über CHF 40.– voll aufzukommen.

Abmeldung infolge Krankheit, Unfall, Todesfall in der Familie etc.: es gilt eine Rückerstattung der Kurskosten abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von CHF 40.– (bei Krankheit oder Unfall muss ein Arztzeugnis vorgelegt werden). Beträge unter CHF 40.– und Materialkosten werden nicht rückerstattet.

Die Kursplatzvergabe an eine Ersatzteilnehmerin/einen Ersatzteilnehmer kann nur durch die WBK erfolgen. Die Abmeldegebühr muss in jedem Fall entrichtet werden. Die Kursleitung wird über Abmeldungen direkt durch die WBK informiert.

Zu welchem Zeitpunkt werden die Kurseinladung mit den notwendigen Informationen versandt?

Die Kurseinladung wird ca. 3 Wochen vor Kursbeginn zusammen mit den weiteren Unterlagen, die für den Kurs relevant sind, den Teilnehmenden zugestellt.

Wann kann ich mit einer definitiven Teilnahme an einem Kurs rechnen?

Die Aufnahmebestätigung wird ca. 2 Monate vor Kursbeginn per E-Mail an die Teilnehmenden versandt.

Zu welchem Zeitpunkt erscheint jeweils das neue Weiterbildungsprogramm?

Das Weiterbildungsprogramm wird jeweils am 15. Juni jeden Jahres auf der Website publiziert und den Lehrpersonen und Schulleitungen per Postversand zugestellt.

Kann ich bei einem CAS auch teilnehmen, wenn ich über keine Lehrberechtigung verfüge?

Grundsätzlich ja, mittels einer Sur-Dossier-Aufnahme. Bei dieser wird geprüft, ob Sie über eine Äquivalente Ausbildung oder Weiterbildung verfügen.