News-Detail

25.06.18 Aus der WBK-Themenreihe «Making in der Schule»: Schneideplotter in der Schule

Thurgauer Lehrpersonen aus allen Stufen setzten sich im Rahmen eines Weiterbildungsangebots der Pädagogischen Hochschule Thurgau mit der Nutzung und den Einsatzmöglichkeiten eines Schneideplotters auseinander.

In einem ersten Teil erläuterte  Barbara Rossbacher die Funktionsweise eines Schneideplotters. Die Teilnehmenden erhielten anschliessend die Möglichkeit, mit dem Plotter unterschiedliche Materialien zu bearbeiten. Die so entstandenen Materialmuster wurden schliesslich zu einem Materiallexikon zusammengefasst.

Im zweiten Teil des Kurses wurde der Einsatz eines solchen Geräts im Unterricht genauer beleuchtet. Der Schneideplotter bietet nicht nur die Möglichkeit, Muster zu schneiden. Damit lassen sich ebenso auch Muster einscannen, bearbeiten sowie speichern. Lars Nessensohn erläuterte dazu das dazugehörige Programm, mit dem die Schnitt-Arrangements am Computer vorbereitet und gezeichnet werden können.

Das Fazit aus dem Anlass: Mit einem Schneideplotter zu arbeiten ist, ähnlich wie mit einer Overlock-Maschine, sehr komfortabel und die Weiterbildung weckte die Lust, kreative Ideen zu entwickeln und umzusetzen.

Dieser Anlass bildete die Fortsetzung zum WBK-Angebot «Making in der Schule»: 3D-Drucker vom 18. April 2018.