Seite Detailansicht
Regina Irman Jordi

Regina Irman Jordi

Dozentin Musik 
 
 
 
 

Tätigkeiten an der PHTG

Dozentin Fachbereich Musik / Instrumentalspiel

Lehre

Instrumentalunterricht Gitarre und Perkussion
Instrumentaler Gruppenunterricht (IGU)
Diplomprojekt Musikpädagogik: Instrumentalunterricht Gitarre und Perkussion
Betreuung von Diplomarbeiten

Weitere Aktivitäten

Mitarbeit im Orchester der PMS/PHTG: Betreuung des Schlagzeugregisters
Initiierung und Betreuung der Datenbank kindergartenlieder.ch

Profil

Aus- und Weiterbildung

1990 1995 Studium am Konservatorium Winterthur mit Hauptfach Schlagzeug, Abschluss Konzertdiplom
1977 1982 Studium am Konservatorium Winterthur mit Hauptfach Gitarre, Abschluss Lehrdiplom

Berufstätigkeit

2003 heute Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Thurgau
1996 2004 Lehrtätigkeit am Kindergärtnerinnen-Seminar Amriswil, Instrumentalunterricht Gitarre
1995 heute Freischaffende Schlagzeugerin
1990 1996 Private Instrumentalklasse, Gitarre und Schlagzeug
1982 1990 Lehrtätigkeit an der Jugendmusikschule Wnterthur und Umgebung, Gitarre
1981 heute Freischaffende Komponistin im Bereich experimenteller zeitgenössischer Musik
1976 1977 Lehrtätigkeit an der Jugendmusikschule Gossau SG, Gitarre

Spezialkenntnisse / Inhaltliche Arbeitsschwerpunkte

Arbeitsschwerpunkt im Studiengang Vorschulstufe

Publikationen

2012 Locus solus, elektronische Klangbilder zum Roman von Raymond Roussel. Uraufführung mit Lesung (Peter Schweiger) 2015.
2010/11 Im Park, Kurzoper auf ein Libretto von Ilma Rakusa, für Sopran, Mezzosopran, Alt, Tenor, Bassbariton, Klarinette, Violine, Kontrabass, Akkordeon und Schlagzeug. Kompositionsauftrag von Open Opera St.Gallen.
2001 Regina Irman. Musikszene Schweiz/Grammont Portrait. CD mit einem Querschnitt durch das kompositorische Schaffen.
1997 - 2002 Poem ohne Held, Oper nach einem Text von Anna Achmatowa (Libretto Peter Schweiger). Kompositionsauftrag des Kantons Zürich, Werkbeiträge Kulturstiftung Winterthur und Stadt Winterthur, Werkjahr der Stadt Zürich.
1995/96 "...wie eine Heuschrecke über die Meere..." für grossen gemischten Chor und Zuspielbänder, nach Texten, Bildern und einem Objekt von Meret Oppenheim. Kompositionsauftrag für den 5. Schweizerischen Frauenkongress Bern.
1991 - 93 Requiem "An den Tod" für 25 Frauen- und mindestens 3 Männerstimmen, nach einem Gedicht von Anna Achmatowa. Kompositionsauftrag der Pro Helvetia.
1985/86 Ein vatter=ländischer Liederbogen für Mezzosopran und teilpräparierten Flügel, nach Texten von Adolf Wölfli. Kompositionsauftrag der Stadt Zürich.
1981 - heute Komposition: Die Werkliste umfasst Solostücke, Kammermusik, Vokalmusik, elektronische Arbeiten, eine Theatermusik und zwei Opern.
Auszeichnungen, unter anderem: Werkjahr der Stadt Zürich (2000); einjähriges Atelierstipendium der Landis & Gyr Stiftung in London (2007); Zolliker Kunstpreis: Hauptpreis in der Sparte Komposition (2018).

Referate, Ausstellungen, Konzerte

seit 2004 Historische Perkussion und Barocktanz:
Weiterbildungen in Barock-Pauken bei Charles Fullbrook (London) sowie in historischem Tanz bei Béatrice Massin (Berlin), Barbara Segal (London) und Jadwiga Novaczek (Zell an der Pram) bilden die Grundlage zu Auftritten mit kammermusikalisch besetzter Musik auf historischen Instrumenten.
seit 1990 Konzerttätigkeit Schlagzeug:
Den Schwerpunkt bilden Ensemble- und Solowerke der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Diverse Uraufführungen, auch eigener Stücke.

2017/18 Referat: Einblicke in die eigene kompositorische Arbeit. Darstellung von künstlerischen Schwerpunkten und Kompositionsprinzipien; Querschnitt von den 1980er Jahren bis heute. SMPV Winterthur und Kantonsschule Küsnacht/ZH.
2006 Referat: Zur Oper Poem ohne Held.
Mit einer Ausstellung zur Entstehung eines musikalischen Werkes von der Skizze bis zur Aufführung.
Zürcher Hochschule Winterthur;
Studiengang Architektur: entwerfen – erforschen – entscheiden.
2002 Referat: Notationsformen in der Musik.
Hochschule für Gestaltung, Luzern;
Wahlpflichtfach „Zeitgenössische Musik“ mit Studierenden aus allen Bereichen.
1997 Referat: Zum Stück Wörter, nach Anna Achmatowa.
Konservatorium Winterthur.
1995 Referat: Kompositorische Auseinandersetzung mit Adolf Wölfli.
Was interessiert die Künste an Aussenseitern? Symposion zu Bildender Kunst und Musik.
Psychiatrische Klinik Merxhausen, Bad Emstal-Merxhausen DE