Berufsintegriertes Studium

praxisnah – teamorientiert – kontinuierlich!

Das berufsintegrierte Studium ist eine Variante des Regelstudiengangs Kindergarten-Unterstufe. Es gelten demnach dieselben Zulassungsbedingungen, Studieninhalte, Kosten sowie dasselbe online Anmeldeformular wie im Regelstudiengang. 

Im Rahmen der berufsintegrierten Studienvariante (BiSVa) werden die ersten beiden Studienjahre regulär absolviert. Während des zweiten Studienjahres entscheiden sich die Studierenden, ob sie sich ab dem dritten Studienjahr von einer Schulgemeinde für zwei Jahre befristet in einer Tandemkonstellation als Kindergarten- oder Primarlehrperson zu je 50-70% anstellen lassen und fortan berufsintegriert weiterstudieren möchten. Das Studium mit berufsintegrierter Studienvariante dauert in der Regel vier Jahre.

Die berufsintegrierte Studienvariante schafft Synergien, indem der anforderungsreiche und für den Professionalisierungsprozess hoch relevante Berufseinstieg mit der letzten Ausbildungsphase des Studiums zeitlich verschränkt wird. Parallel zur Anstellung an der Volksschule besuchen die Studierenden die Lehrveranstaltungen des dritten Studienjahres auf zwei Jahre verteilt. Die Praktika absolvieren die Studierenden on-the-job in der eigenen Klasse.

Der zweijährige Berufseinstieg wird von Dozierenden des Studiengangs KGU und Verantwortlichen der anstellenden Volksschule gemeinsam begleitet und findet damit integriert im Studium statt. Junglehrpersonen können dadurch während dieser anforderungsreichen Phase umfassend entlang ihrer Fragen unterstützt werden.

Der Berufseinstieg beginnt mit dem Quartalspraktikum on-the-job. Während des ersten Quartals unterrichten beide Studierende (Tandemkonstellation) durchgängig im Teamteaching. Sie lernen die neue Klasse kennen, etablieren Umgangs- und Arbeitsweisen, Methoden und eine förderliche Lernkultur im Klassenverband. Nach dem ersten Quartal wechselt der Arbeitsrhythmus in folgende Modalitäten: Eine Studentin bzw. ein Student verantwortet den Unterricht in der eigenen Klasse montags und dienstags und die Tandempartnerin bzw. der Tandempartner donnerstags und freitags. Mittwochs arbeiten die Studierenden durchgängig gemeinsam mit ihrer Klasse im Teamteaching und realisieren regelmässig Peercoachings. Nach dem ersten Berufsjahr wechseln die Studierenden ihre Arbeitstage. Studiert wird an den jeweils arbeitsfreien Tagen (Donnerstag/Freitag oder Montag /Dienstag). Studienwochen werden Vollzeit auf die beiden Studienjahre verteilt absolviert. Während dieser Zeit übernimmt die Tandempartnerin bzw. der Tandempartner den Unterricht an der eigenen Klasse für die ganze Woche.

Praktika

In den zwei berufsintegrierten Studienjahren absolvieren die Studierenden das Quartalspraktikum, das sonderpädagogische Praktikum sowie das Lernvikariat on-the-job in der eigenen Klasse. Es ist zudem möglich, auf Antrag im ersten Quartal des zweiten Berufsjahrs ein dreiwöchiges begleitetes Blockpraktikum auf jener Stufe zu absolvieren, die während der berufsintegrierten Studienvariante nicht unterrichtet wird. Es wird interessierten Studierenden damit ermöglicht, gemäss ihrer späteren Lehrbefähigung berufspraktische Kompetenzen in Kindergarten und Unterstufe aufzubauen.

Mentorat

Die Studierenden der berufsintegrierten Studienvariante werden während der zwei Jahre ihres Berufseinstiegs von einer Dozentin bzw. einem Dozenten der PHTG als Mentoratsperson begleitet. In der Schule unterstützt sie ebenfalls eine Mentorin respektive ein Mentor sowie die Schulleitung. Für den Ausbildungsauftrag, welcher die Beurteilung der Studierenden einschliesst, sind die Dozierenden des Studiengangs KGU zuständig, während die unmittelbare Unterstützung im Berufsalltag den Verantwortlichen der Schulen obliegt.

Kooperation der PHTG mit den Schulgemeinden

Die PHTG trifft mit den Schulgemeinden, die Ausbildungsstellen für die BiSVa anbieten, und den Studierenden eine Kooperationsvereinbarung. Darin sind die Rahmenbedingungen der BiSVa definiert. 

Die Ausbildungsverantwortung obliegt der PHTG. Die Schulen gestalten die berufsspezifischen Rahmenbedingungen mit und übernehmen Verantwortung für die Qualitätssicherung vor Ort.

Stellenausschreibung für die BiSva

Stellen in Thurgauer Schulgemeinden, die explizit für die berufsintegrierte Studienvariante vorgesehen sind, werden auf dem Portal des Verbandes der Thurgauer Schulgemeinden (VTGS) unter der Rubrik «Tandem PHTG» ausgeschrieben.

Bewerbungsverfahren

Die Studierenden bewerben sich als Tandem auf die ausgeschriebenen Stellen. Die Bewerbungsgespräche sowie die Anstellung liegen in der Verantwortung der Schulgemeinden. Sie werden von den zuständigen Personen aus dem Schulfeld realisiert.

Steht ein Anstellungsentscheid bevor, wird die PHTG (tandem(at)phtg.ch) informiert. In einem Kooperationsgespräch wird die Zusammenarbeit zwischen der PHTG, der Schulleitung und den Studierenden gemeinsam festgelegt. Das Gespräch verantwortet die PHTG.

Teilnahmevoraussetzung für Studierende

  • abgeschlossene  bzw. attestierte Berufseignung
  • erfolgreicher Studienverlauf 
  • gute berufspraktische Leistungen
  • Teamfähigkeit und Interesse an einer verbindlichen Zusammenarbeit
  • hohes Engagement für Studium und Beruf

Quicklinks

Weitere Seiten

Quicklinks

Abonnieren Sie den Newsletter für Studieninteressierte

Anrede *
     

* Pflichtfeld