News-Detail

28.05.18 Neue Juniorprofessorin an der PHTG

v.l. Dr. Ursula Fischer, Prof. Dr. Barbara Kohlstock, Prof. Dr. Priska Sieber, Prof. Dr. Sonja Perren

Dr. Ursula Fischer ist neue Juniorprofessorin für Entwicklung und Förderung in der frühen Kindheit an der Pädagogischen Hochschule Thurgau. In ihrer Funktion wird sie neben ihrer Forschungstätigkeit im Masterstudiengang Frühe Kindheit lehren und sich im Kompetenznetzwerk und an Ringvorlesungen engagieren.

Am vergangenen Freitag fand der Antrittsbesuch von Dr. Ursula Fischer in Kreuzlingen statt. Ursula Fischer ist Psychologin und hat zum Thema der aufgabenspezifischen Bewegung beim Rechnen promoviert. Zuletzt war sie am Lehrstuhl für Schulpädagogik an der Universität Regensburg als Akademische Rätin auf Zeit angestellt. Sie bringt wesentliche Erfahrung sowohl im Bereich der Motorik als auch im Bereich der Bildung und Entwicklung mit – beides Elemente, die für den strategischen Schwerpunkt der frühen Kindheit an der PHTG zentral sind. «Wir freuen uns, hat sie den Ruf nach Konstanz und Kreuzlingen angenommen», sagte Prof. Dr. Priska Sieber, Rektorin PHTG, beim Antrittsbesuch. Die Juniorprofessorin wurde ebenfalls von der Prorektorin Weiterbildung und Dienstleistungen, Prof. Dr. Barbara Kohlstock, und von der Brückenprofessorin, Prof. Dr. Sonja Perren, an der PHTG willkommen geheissen.

Ursula Fischer tritt per 1. September 2018 die W1-Professur für Entwicklung und Förderung in der frühen Kindheit an der Universität Konstanz an. Die Professur ist dem Fachbereich «Geschichte und Soziologie mit Sportwissenschaft und Empirischer Bildungsforschung» und hier konkret dem Fach Sportwissenschaft zugeordnet. In ihrer Funktion wird sie neben ihrer Forschungstätigkeit im Masterstudiengang Frühe Kindheit lehren, sich im Kompetenznetzwerk sowie an Ringvorlesungen engagieren. Die PHTG wünscht ein gutes Ankommen und einen guten Start und freut sich auf die Zusammenarbeit.

Text: Prof. Dr. Barbara Kohlstock, Prorektorin Weiterbildung und Dienstleistungen