News-Detail

08.01.19 Aufbruch in die Zukunft

An der Pädagogischen Hochschule Thurgau wird eine neue Strategiephase eingeläutet. Die Rektorin Prof. Dr. Priska Sieber blickte in ihrer Neujahrsrede auf die vergangene Strategie zurück und zeigte anhand der neuen Strategieschwerpunkte den Weg der Hochschule in die Zukunft auf.

Konsolidierung, Profilierung und Etablierung, dies waren die Strategieziele, die die PHTG in den vergangenen sechs Jahren verfolgt hat. In ihrer traditionellen Neujahrsrede zeigte Priska Sieber anhand einiger Blitzlichter die Weiterentwicklungen und Veränderungen aus dieser Zeit auf. Flexibilisierung, Digitalisierung und Professionalisierung, das sind die Handlungsfelder in der nächsten Strategiephase der PHTG. Gross und farbig visualisierte die Rektorin die Schwerpunkte, welche die PHTG während der nächsten Jahre von 2019 bis 2024 bearbeiten will.

Sechs Strategieschwerpunkte
«Die Digitalisierung ist ein transversaler Schwerpunkt, er betrifft alle Lebensbereiche», sagte Priska Sieber. Wie sieht Lehren und Lernen in der Zukunft aus? Man müsse eine Annäherung an eine unbekannte Zukunft finden und Strategien entwickeln, um Akzente zu setzen. Die Aus- und Weiterbildung zukunftsfähig zu gestalten; bei diesem Schwerpunkt gilt es, die grösser werdende Heterogenität der Zielgruppe zu berücksichtigen. «Individualisierung und Flexibilisierung sind hier gefragt», so die Rektorin. Es brauche auch künftig gemeinsames Lernen und die Diskussion. Die PHTG als attraktiver Lern- und Begegnungsraum müsse neue Modelle entwickeln, wie man künftig mit den Zielgruppen zusammenarbeiten und zusammen lernen wolle. Eine vernetzte und profilierte Forschung steht ebenfalls auf der Liste der Schwerpunkte. Die Verbindung von Forschung und Lehre bilde die Grundlage einer qualitativ hohen Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Solide Fach- und Führungskompetenz bilden die Grundlage für die Qualität der Hochschulangebote; hier soll die Nachwuchs- und Personalförderung proaktiv vorangetrieben werden. Und nicht zuletzt will die PHTG in den nächsten sechs Jahren ihr Netzwerk und ihre Allianzen im Bildungsbereich vorantreiben und stärken, als eine etablierte, akkreditierte und vernetzte Hochschule.

In Zusammenarbeit entstanden
«Farbig, eingängig, aufnahmefreudig», war das Fazit des Hochschulratspräsidenten Dr. Hans Munz zur Präsentation der neuen Strategie der PHTG. In guten Diskussionen im Hochschulrat und mit der qualitativen Anreicherung durch Inputs aus dem Leitungsplenum sei eine neue Strategie entstanden, der der Hochschulrat überzeugt zugestimmt habe.
Den anschliessenden Apéro nutzten die Mitarbeitenden zum Austausch und zu anregenden Gesprächen und stiessen mit einem in Kreuzlingen gebrauten PHTG-Strategiebier gemeinsam auf das neue Jahr und die neue Strategiephase an.