Detail

20.21.713 Komplexe Themen zugänglich und fassbar machen

Klimawandel, Social Media und Fridays4Future aufgreifen

Beschreibung

Kinder und vor allem Jugendliche informieren sich vor allem durch Social Media zum Weltgeschehen. Das Ergebnis ist oft oberflächliche Meinungsbildung, Frustration sowie Orientierungslosigkeit durch Widersprüchlichkeiten. Klimawandel ist ein komplexes Thema, das sorgfältig aufgearbeitet werden sollte. Der Kurs thematisiert Varianten, wie dieses Thema mehrperspektivisch erschlossen werden kann.

Inhalt

Kinder und vor allem Jugendliche informieren sich vornehmlich auf sozialen Plattformen zum Weltgeschehen. Das Ergebnis solcher Informationsbeschaffung ist oft eine oberflächliche und einseitige Meinungsbildung, Frustrationen, sowie Orientierungslosigkeit im Dschungel der Widersprüchlichkeiten. Klimawandel ist ein komplexes Thema, das sorgfältig aufgearbeitet werden sollte. Der Kurs thematisiert deshalb didaktische Varianten, wie dieses Thema mehrperspektivisch erschlossen werden kann.

Dazu gehört einerseits die Aufarbeitung des notwendigen naturwissenschaftlichen Verständnisses, was der Begriff Klimawandel meint, im Unterschied zu witterungsbedingten Schwankungen und wie dieses Phänomen wissenschaftlich erfasst wird.

Zum zweiten gehört die Auseinandersetzung mit Phänomenen wie der Jugendbewegung «Fridays for Future» sowie die Reaktionen in den sozialen Netzwerken dazu, um insbesondere die gesellschaftliche und die politische Perspektive auf dieses Thema zu erschliessen. In diesem Rahmen wird angesprochen, warum es wichtig ist, gerade diese beiden erst genannten Perspektiven klar auseinander zu halten. Aufgegriffen wird optional, warum Fake News in dieser Thematik eine Rolle spielen können.

Die dritte Perspektive greift auf, auf welche Weise man mit Kindern und Jugendlichen Optionen erschliessen kann, um handlungsfähig zu werden und zu bleiben. Auf dem Hintergrund einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung, globalem Lernen sowie dem Konzept «global citizenship» ist ein zentrales Ziel die Frage nach der Gestaltung der Zukunft und dem Zusammenleben der menschlichen Gesellschaft.

Der Kurs ermöglicht die Auseinandersetzung, wie wir uns «Zukunft im Unterricht» als ein positives Konzept erschliessen können.

Hinweis

Auf Wunsch der Teilnehmenden ist ein Folgetermin möglich; auf Wunsch ist es zudem möglich (am Folgetermin), eigene Sequenzen oder Aufgabensettings zu entwickeln, vorzustellen und zu besprechen. Der Kurs richtet sich vor allem an Lehrpersonen aus der Sekundarstufe I. Interessierte Lehrpersonen aus dem 1. und 2. Zyklus sind herzlich willkommen.

Zielgruppen

Zyklus 3

Leitung

Verena Muheim, Christina Colberg

Ort

Kreuzlingen, PHTG

Dauer

1 Nachmittag

Daten, Zeit

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 13.30-17.00 Uhr

Anmeldefrist

30.09.2020

Preis

40.00   (Tarifregelung)

Haben Sie Fragen zum Angebot? Kontaktieren Sie uns und wir besprechen die Möglichkeiten!

weiterbildung(at)phtg.ch, Tel: +41 71 678 56 82

Kontakt

Pädagogische Hochschule Thurgau
Unterer Schulweg 3
Postfach
CH-8280 Kreuzlingen 1

Telefon +41 (0)71 678 56 82
weiterbildung(at)phtg.ch