News-Detail

03.05.19 Praktikumszeit in allen Studiengängen

Die Studierenden der Studiengänge Vorschulstufe, Primarstufe, sowie Studierende im Basisjahr der Sekundarstufe I befinden sich aktuell in verschiedenen Praktika. Das Studium an der Pädagogischen Hochschule Thurgau weist in allen Studiengängen einen hohen Praxisbezug auf. Die Aufträge für die einzelnen Praxisgefässe sind eng mit Inhalten aus den Modulen verknüpft. Insgesamt beläuft sich der Ausbildungsanteil für die berufspraktische Ausbildung der künftigen Lehrpersonen für den Kindergarten und die Primarschule auf etwa einen Viertel des Studiums.

In den verschiedenen Praxisgefässen erweitern die Studierenden ihre unterrichtlichen Kompetenzen. Sie setzen sich mit ihrer Berufsrolle auseinander, sammeln erste Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Eltern und weiteren Fachpersonen und lernen das schulische Umfeld kennen. Die Praxisaufträge basieren auf Modulinhalten, welche die Studierenden an der PHTG erarbeitet haben.

So bildet das Modul «Einführung in die allgemeine Didaktik» die Basis für die Aufträge im Grundlagenpraktikum des Basisjahres der drei Studiengänge. Die Studierenden setzen verschiedene Formen des Lehrens um und üben das differenzierte Beobachten der Kinder als Ausgangspunkt für die weitere Unterrichtsplanung.

Im Vertiefungspraktikum des Studiengangs Vorschulstufe im zweiten Studienjahr gestalten die Studierenden einen Spielbereich mit fachdidaktischem Fokus. Im zugehörigen Modul «Atelier: Individualisieren und Differenzieren» haben sie sich zuvor intensiv damit beschäftigt, wie in den einzelnen Fachbereichen eine motivierende Lernumgebung arrangiert werden kann, in dem die Kinder sich in einen fachlichen Aspekt tätig vertiefen können. Beispielsweise setzen sich die Kinder am Rollenspielort «Poststelle» intensiv mit dem mathematischen Thema «Umgang mit Geldwerten» auseinander.

Im dritten Studienjahr befinden sich die Studierenden im Lernvikariat, dem letzten Praxisgefäss der berufspraktischen Ausbildung. Sie tragen erstmals die volle Verantwortung für die gesamte Schulführung. Das Lernvikariat ist eng verknüpft mit dem Modul «Arbeitsplatz Schule», indem die Schule als Organisation, gesetzliche Rahmenbedingungen, Elternarbeit und weitere für den Berufseinstieg relevante Inhalte thematisiert werden.

Insgesamt verbringen die Studierenden während ihrer Ausbildung zur Kindergarten- oder Primarlehrperson 19 Wochen in mehrwöchigen Praktika. Zusätzliche Praxiserfahrungen sammeln sie in der Tagespraxis, die sich über verschiedene Semester erstreckt. Der Studienanteil der berufspraktischen Ausbildung umfasst insgesamt etwa 25 Prozent des gesamten Studiums.

Text: Barbara Weiss, Leiterin Berufspraktische Ausbildung Vorschulstufe